JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
sm bernet2013

28. Jan 2014

Aussagen zu Facebook durch die Bernet Studie 2013 (ZHAW)

Social Media wird Alltag: Integration nimmt zu
http://bernet.ch/studie/studie-social-media-schweiz-2013/

Zusammenfassend die wichtigsten Ergebnisse (Zitierte Titel S. 3/4)
– Stabiles Engagement, Verwaltungen legen zu
– Aufwand und Desinteresse schrecken ab
– Etwas ernsthafter – aber doch nur die Hälfte mit Strategie
– Weitgehend integriert in Branding, Marketing, Kampagnen
– Mehr Dialog, mehr Produktinformation
– Facebook setzt sich ab, Blogs fallen zurück
– Aufwand rund 60 Stellenprozent
– Inhalt und Dialog machen viel Arbeit, Inserate delegiert
– Gemessen werden Besuche, Freunde und Echo
– Trotz hohem Aufwand: Mehr Bedeutung für Image und Absatz

Mein Kommentar
Die Studie zeigt, dass obwohl viele Jugendliche Facebook verlassen,
die Plattform dennoch Zuwachs bekommen hat und jetzt möglicherweise stagniert.
Es ist die meistbenutzte Social Media Plattform in der Schweiz, neben Youtube,
Xing, Twitter und Google+

Im Artikel der Netzwoche 01/2014 «Junge finden Facebook uncool» wird vorausgesagt für 2014, dass die Nutzerzahlen stagnieren werden, Facebook dennoch seine starke Position halten kann. 
«Der Zugang zu den Jungen muss wieder neu gefunden werden.»

Die Jungen sind heute auf Netzwerken, wie Whatspp, Snapchat, Vine, Pinterest, Tumblr oder Instagram.
Sie sind auf der Suche nach einer eigenen Identität und grenzen sich Erwachsenen gegenüber gerne ab.

 

Tags: FacebookSocial MediaStudie

RSS Feed